22. Februar 2006

Aufklärung :)

Alsooo für die Frau Ulli und für alle zum Mitschreiben:
auf der untigen Abbildung ist eine Damenbinde zu bewundern, die ein gewiefter Sprayer mittels Schablone mit einer Skyline Berlins versehen hat, aus der man gleichzeitig sein Sprayer- Pseudonym lesen kann. Und das ganze hat er an gut sichtbarer Stelle auf die Glasscheibe einer eleganten Fassade am Hackeschen Markt geklebt. Noch eine habe ich auf der Rückseite eines Verkehrsschilds in der Rosenthalerstrasse gefunden.(D.h.,ungefähr 100 m die Straße runter.) Also, o.k., den Namen kann ich auch nicht lesen, aber ich hatte gedacht, die always ultra (oder was auch immer für ein Fabrikat) könnte man eindeutig erkennen..nun gut. Der Clue ist ja quasi genau der, dass die Idee nur funktioniert, weil es diese albernen schwarzen Binden gibt (Ich kann mir keine schwarze Hose vorstellen, die so durchsichtig ist, dass man da weiße Einlagen durchsehen würde.)und man ja eine helle Silhouette sinnvollerweise nur auf dunklem Hintergrund darstellen kann. Hatter bestimmt von seiner Freundin gemopst, hehe.Und die Leute mit den Wallpapers brauchen zweckmäßiger Weise immer Untergründe, die selbstklebend sind, um Zeit und Aufwand mit Kleister zu sparen. Was always ultra natürlich erfüllt ;). Sagt Frau Feli.

Kommentare:

  1. Der arme Sprayer. Der hat ne Freundin, die Always benutzt. Auweia.

    ;)

    AntwortenLöschen
  2. Für welche Firma war noch diese Radiowerbung, wo ja die Synchronsprecherin von dieser Se*-in-the-city- Tante für irgendeine Bindensorte wirbt? -Genau, die Sprecherin ist Irina von Bentheim und der Slogan des Ganzen lautet doch tatsächlich: "Und der Rest kommt von ganz allein!" Ihhbäh. *Gröl*

    AntwortenLöschen

Fragen, Antworten, Schokolade bitte hier abgeben: