10. November 2007

Eigenartig

Ich war heute nachmittag in einer großen Berliner Buchhandlung, die Berliner werden sich wahrscheinlich vorstellen können, welche. Dort bin ich so herumgestrolcht und habe mir angesehen, was es an Neuerscheinungen gibt. Ich stieß zum Beispiel auf das neueste Machwerk von Wladimir Kaminer, den ich sehr gerne lese. Während ich mir voller Begeisterung umgehend die ersten beiden Kapitel einverleibt habe, mußte ich so laut kichern, dass sich andere neugierige Kunden sofort genähert haben und auch gleich neidisch wurden, weil sie selber in das Buch reingucken wollten, das sie ohne mein Gegacker gar nicht bemerkt hätten.
Nun, das nur nebenbei.

Beim Weiterschlendern stieß ich auf ein Buch von einem jungen Autoren über die Camorra. Das interessierte mich auch, und ich sah mir Titel und Klappentext näher an. Da ich mir ziemlich sicher war, auch schon eine Rezension dazu gelesen zu haben, wunderte ich mich, dass mir entgangen sein mußte, dass der Autor aus Nepal kommt. Das stand nämlich im Untertitel. Ich stand da so und sann vor mich hin, wie ein Nepalese wohl die Europäer und die Mafia sehen mag, als sich langsam in meinem Hirn die Frage breit machte, wo die Camorra eigentlich noch gleich angesiedelt war.

Sizilien, dachte ich. Bestimmt, da haben sich doch so viele schreckliche Familiendramen abgespielt. Irgendwie kam mir das aber komisch vor. Ich las nochmals den Titel, den Untertitel. Und gaaanz, gaaanz langsam dachte ich bei mir:
"Hm. Da steht gar nicht Nepal."
"Da steht Neapel. Klingt auch gleich viel logischer."

Ohje. Wo soll das noch hinführen? Im Alter von erst 33 Jahren?

Das wird eventuell eine neue Rubrik werden, hier, am Kuchentresen. Frau Felis gesammelte Verleser. Das hab ich nämlich ganz oft, ich lauf so durch die Stadt, durch mein Leben, und lese irgendein Schild. Und da steht was drauf, was mir überhaupt nicht einleuchten will. Oder was ich gleich lustig finde. Aber meistens dauert es ein bisschen, und ich wundere mich so vor mich hin, und irgendwann dämmert mir, dass ich völligen Unsinn in den Schriftzug hineingelesen habe und dass das da gar nicht steht. Und auch gar nicht besonders skurril oder lustig ist. Was skurril ist, ist mein Hirn, dass mir irgendwelche Dinge eingibt, die mich glauben machen, ich wäre in einem Roman von Murakami und müßte mich plötzlich mit grünen Monstern auseinandersetzen, die in meiner Küche sitzen und fragen, ob sie bitte einen Kaffee mit wenig Milch haben könnten.
Puh. Manchmal finde ich mein Hirn ein bisschen anstrengend. Aber wenigstens hab ich meinen Spaß.

1 Kommentar:

  1. dear frau feli
    i didn't understand much :(
    but i will read carefully (and with a fat Deutsch dictionary besides me) soon!

    but in the meantime i decipher your post heh heh, i do understand this name: Murakami :)

    ah! frau feli, one of my preferred authors!!! i haven't read all of his books, i wish! but i truly like his style and themes, glad you enjoy him!

    i hope the rest of the post is as fun as his name hi hi ;) one day, i will know!

    a californian hug for you!

    AntwortenLöschen

Fragen, Antworten, Schokolade bitte hier abgeben: