12. Juli 2008

99 Antworten von Frau Feli

1. Ich habe monatelang nichts in diesem Blog geschrieben, und die Gründe dafür sind so zahlreich, dass sie jeden Rahmen sprengen würden.

2. Dies ist die erste Schreibidee seit langem, die mich so gereizt hat, dass ich mich sofort an die Umsetzung gemacht habe.

3. Was mich dann wiederum mehrere Monate gekostet, hat dies zu posten. (Aus hier nicht näher benannt zu wollenden Gründen.)

4. Ich frage mich, ob es typisch ist für viele in Berlin lebende Menschen (Einschränkung: die Zugezogenen), dass sie ein mieses Zeitmanagement haben.

5. Ich frage mich,ob mir das so gut tut, in Berlin zu wohnen.

6. Die logische Schlußfolgerung wäre also: Wo könnte ich stattdessen wohnen? Mir fällt zur Zeit keine andere Stadt ein, wo man so elegant etwas nicht zu Ende bringen kann. Und es letzten Endes dann doch tut, wenn keiner mehr dran glaubt.

7. Ich habe Angst vor Spinnen, den meisten Kühen und sehr großen Hunden, aber nicht vor Pferden und Schlangen.

8. Als ich wenige Monate alt war, hat meine Mutter in das Säuglinstagebuch für den Kinderarzt geschrieben, dass ich Spinat immer ausspucken würde. Das hat sich bis heute nicht geändert. Jedenfalls nicht wesentlich.

9. Leute, die mich, ohne mich sehr sehr gut zu kennen, über meine religöse Auffassung ausfragen wollen, finde ich genauso aufdringlich wie Leute, die dasselbe über Sex tun.

10. Ich koche gern, und manchmal widerstrebt es mir, das zu erzählen, weil ich befürchte (das ist mir auch schon passiert), dass mein Gesprächspartner das normal finden könnte, weil ich eine Frau bin.

11. Ich mache gerne handwerkliche Arbeiten und finde technische Zusammenhänge interessant, und finde es ebenfalls blöd, wenn Leute sich aufgrund meines Geschlechts darüber wundern. (Andererseits möchte ich natürlich dafür Anerkennung. ;) )

12. Handwerkliche Arbeiten haben den Vorteil, dass man dabei nicht so viel denken muss.

13. Ich würde nämlich manchmal mein Hirn ganz gerne abschalten für eine gewisse Zeit.

14. Ich habe mal auf einer Fischplatte in einem edlen Restaurant eine Meeresschnecke gehabt, die so aussah, wie andere Schnecken lebendig. Leider hat sie auch so geschmeckt.

15. Ich war mal ein Kunstwerk. Ich habe bei einer Vernissage in einem Brunnen, der wie eine Badezimmerarmatur aussah, gestanden (nein, in einem Kleid) und Champagner in diesen Brunnen gegossen. Unten an dem Brunnen waren Babyflaschennuckel angebracht, aus denen man hätte trinken können. Währenddessen kamen mir Zweifel, ob die anwesenden Männer die Ironie des Kunstwerks wahrgenommen haben. Ärgerlicherweise habe ich für diesen Job kein Geld bekommen und mich auch nicht genug darum bemüht. Gastgeber war eine durchaus nicht arme Stiftung.

16. Man bekommt sehr kalte Füsse, wenn man lange in Champagner steht.

17. Das hat die anwesenden Männer nicht interessiert und auch gar nicht davon abgehalten, mir am laufenden Band versaute Anträge zu machen, die ich alles andere als erotisch fand.

18. Ich würde gerne Japanisch können.

19. Vielleicht sollte ich endlich mal Italienisch richtig lernen.

20. Ach was.

21. Mangas kann ich wunderbar vor dem Einschlafen lesen.

22. Ich habe die ganze Zeit das Gefühl, andere Menschen ausser mir werden diese 99 Punkte nur zu Ende lesen, wenn ich hier was über Sex schreibe. (Über kalte Champagnerfüsse hinausgehend.)

23. Ich will noch das Buch von Frau Roche lesen, schon gerade wegen der vielen negativen Kritik, die es bekommen hat.

24. Na also. Da haben wir das Thema ja wieder. Geht ganz einfach.

25. Ich wundere mich, wieso viele Leute zu erwarten scheinen, dass ein Buch, in dem es vornehmlich um Sex geht (Aha! Wieder!), anspruchsvoll sein muss. Für meine Begriffe (und nach meiner bisherigen Erfahrung als Leser) schliesst sich das schon fast gegenseitig aus. Also jedenfalls, wenn es sehr explizit wird.

26. Schlechter als "Angst vorm Fliegen" von Erica Jong oder "Ich brauche Liebe" von Klaus Kinski kann es gar nicht sein.

27. Ich habe die seltsame Fähigkeit, Diebstähle zu beobachten oder intuitiv zu erahnen. Einer hat sich mal dermassen offensichtlich vor meinen Augen abgespielt, dass ich die Verkäuferin darauf hingewiesen habe. (Jemand hat versucht, einen Koffer zu klauen..!) Sie hat den Dieb aber laufen lassen. Und einmal habe ich nichts gesagt, weil der Betreffende sehr arm aussah. Und weil er eine Kinderjacke geklaut hat.

28. Wahrscheinlich hätte ich Karriere als Detektiv machen können. Als Kind war das immer mein Traum. Wie Miss Marple oder der sexy Lord Peter von Dorothy Sayers.

29. Den fand ich als Teenager schon sexy. Jetzt wahrscheinlich nicht mehr.

30. Ich kann mich erinnern, das erste Mal gekocht zu haben, als ich noch Mühe hatte, die Bratpfanne alleine auf dem Herd zu bewegen.

31. Bratkartoffeln.

32. Ich war vor einiger Zeit bei Freunden zu Besuch, wo ich ein Aha-Erlebnis sondergleichen hatte: Der Mann des Paares besitzt ein Kinderkochbuch, dass ich als Kind ebenfalls hatte. (Linus lässt nichts anbrennen.) Ich hatte das Buch zum ersten seit Rund 20 Jahren in den Händen und mir fiel ein, dass ich als Kind mehrere Kinderkochbücher besass. Ich muss ein seltsames Kind gewesen sein.

33. Ich habe einmal für eine Zeichenklasse Modell gesessen. Und ja, da musste man sich ausziehen.

34. Modellsitzen ist sehr anstrengend, und die Bezahlung war schlecht.

35. In meinem Heimatort in der Provinz soll der Stundensatz fürs Modellsitzen wesentlich höher sein.

36. Ich war froh, dass ich den Leuten dabei nicht in den Kopf gucken konnte. So genau wollte ichs dann doch nicht wissen.

37. Die Ergebnisse waren lustig. Sehr beruhigend. 20 Leute haben 20 verschiedene Frauen gezeichnet. Von Kate Moss bis Bridget Jones. Faszinierend.

38. Ich kam mir sehr wild vor, als ich mal mit Anfang 20 mit einer Gruppe Leute in einem Schwimmbad eingebrochen bin. Es war Hochsommer und wir waren -natürlich- betrunken. Wir sind über mehrere Zäune geklettert und haben bei Mondschein gebadet. Und ja, da haben wir uns auch ausgezogen.

39. Ich hatte ein kurzes Kleid und Pumps an. Damit klettert es sich sehr schlecht über Zäune.

40. Ich kann mich sehr für Kinderbücher begeistern, Bilderbücher und Romane. Mein aktueller Tip: Königin Gisela. Und: Rico, Oskar und die Tieferschatten.

41. Ich habe heute noch eine Narbe am Knie, weil ich mit zehn Jahren bei meiner Großmutter von dem Häuschen, in dem die Mülltonnen untergebracht waren, heruntergesprungen und dabei gestolpert bin. Das aufgeschlagene Knie ist lange nicht verheilt.

42. Wenn ich mir Schuhe kaufe, habe ich bisher immer eine halbwegs vernünftige Begründung gefunden.

43. Das ist einfach für mich, weil ich nicht viel Kleidung -und Schuhe- besitze.

44. Ich finde es meistens fürchterlich, Kleider einkaufen zu gehen. Im Idealfall dauert ein Kleiderkauf bei mir 20 Minuten, Anprobieren eingeschlossen.

45. Ich könnte mich tagelang in Buchhandlungen aufhalten. (Bücher kaufen ist dagegen gar kein Problem!)

46. Ich bin in einer Buchhandlung aufgewachsen. Ich könnte mir keinen inspirierenderen Ort vorstellen.

47. Ich liebe jede Art von Wissensspeicher. Oder Phantasiespeicher, wo die Bilder gesammelt sind, die andere Leute im Kopf haben: Kunstmuseen zum Beispiel.

48. Ich hasse frühes Aufstehen, obwohl ich die Morgenstunden wunderschön finde, wenn ich es doch einmal tue. Meistens.

49. Als Kind habe ich Schokoladenpudding gehasst. Wegen der Haut obendrauf. Heute kennen Kinder Haut auf Pudding wahrscheinlich überhaupt nicht.

50. Heute habe ich zwei Nichten, die es lieben, solche Geschichten, wie diese 99 Punkte erzählt zu bekommen. Und von der Haut auf dem Pudding. Und sie sagen zu mir: Erzähl uns was von früher. Wie ich es früher zu meiner Oma gesagt habe. Seltsames Gefühl.

51. Inzwischen bin ich immerhin soweit, dass ich Schokoladeneis liebe, das mochte ich ursprünglich auch nicht.

52. Erdbeeren habe ich schon als Kind gemocht, und ich habe sie bei meinen Großeltern im Garten direkt von der Pflanze gepflückt. Dabei hat mich immer gestört, dass die Blätter seltsame Spitzen hatten, die unangenehm an den Knöcheln gepiekst haben.

53. Egal war mir, wenn die Erdbeeren noch ein bisschen sandig waren.

54. Mein Großvater hatte das heruntergekommenste Gartenhäuschen in der ganzen Schrebergartensiedlung. Es war hellblau gestrichen, und die Farbe blätterte ab. Jahrelang hatte er vor, es in einer anderen Farbe zu streichen.

55. Mir ist das als Kind nie aufgefallen.

56. Ich wollte immer auf Händen laufen und jonglieren können.

57. Das zweite habe ich lange versucht, kann aber beides bis heute nicht.

58. Ich kann mich noch an das erste Buch erinnern, das ich gelesen habe. Ich habe ewig gebraucht.

59. Ich habe als Kind nicht verstehen können, wieso man plötzlich nicht mehr vorgelesen bekommt, wenn man selbst lesen kann.

60. Noch heute ist etwas besonderes, wenn mir jemand, der mir viel bedeutet, vorliest. Also, in einer Beziehung, soll das heissen.

61. Venen auf Männerarmen sind etwas, wo bei mir mitunter das rationale Denken komplett aussetzt.

62. Backen und Kochen löst so eine Art Beruhigungsmodus in meinem Hirn aus. Wie Bildschirmschoner.

63. Ausser wenn was schief geht.

64. Ich kann mir nicht vorstellen, was ich machen würde, wenn ich in einem Zeitalter ohne Telefone geboren worden wäre.

65. Ich bin kurzsichtig, und ich vertrage Kontaktlinsen nur zeitweise. Die Welt, die ich dann sehe, irritiert mich unwahrscheinlich. Sie wirkt so masslos.

66. Ungefähr so, wie auf Fotos, die mit einem Fischaugenobjektiv aufgenommen wurden.

67. Ich finde den Ulysses von James Joyce lustig. Ich weiß, dass viele Menschen diese Meinung nicht teilen.

68. Ich bin Linkshänder und versuche gelegentlich Hinweise auf meine vielleicht doch vorhandene geniale Begabung daraus abzuleiten.

69. Ich bin ausgewiesener Kaffeetrinker. Denken ohne geht gar nicht. Also morgens jedenfalls.

70. Ich muss unter allen Umständen ein gefülltes Glas Wasser neben dem Bett stehen haben, sonst kann ich nicht gut schlafen. Auch, wenn ich es oft gar nicht trinke.

71. Ein ausgeprägter Tick von mir ist, die Inhaltsangaben auf Nahrungsmitteln zu lesen. Das Ziel ist dabei, Geschmacksverstärtker unter allen Umständen und möglichst alle künstlichen und viele dubiose/unverständliche/naturidentische Inhaltsstoffe zu vermeiden.

72. Ich finde es interessant, mir die Gesichter von Passanten auf der Straße oder im Café anzusehen. Bei Männern ist es mir schon passiert, dass der Betreffende gedacht zu haben scheint, ich wäre interessiert an ihm.

73. Jahrzehntelang habe ich zu der Ich-gehe-ungeschminkt-nicht-mal-zur-Mülltonne-Sorte Frau gehört. Das hat sich bei meinem vorletzten Freund geändert. Ich war ehrlich erstaunt, dass die Welt normal weiter ihren Gang nahm, obwohl ich mich ihr ungeschminkt stellte.

74. Ich hatte als Grundschulkind mal einen Badeanzug mit Verkehrsschildern drauf.

75. Ein Hobby von mir ist, meine Verleser von Schildern und ähnlichem zu sammeln.

76. Ich habe mir als Teenager zeitweise die Haare mit Henna rot gefärbt. Erstaunlich, wie intensiv der Ton bei Leuten mit ohnehin dunklen Haaren werden kann. Zeitweise waren sie auch schwarz. Und ich habe sie auch mal ganz abrasiert.

77. Zu dieser Zeit gab es Gelegenheiten, wo meine Mutter sich geweigert hat, mit mir in der betreffenden Kleidung einkaufen zu gehen. Das hat mich damals genervt, aber eigentlich war ich stolz darauf, dass ich etwas Eigenes hatte.

78. Die Lederjacke, um die es unter anderem ging, besitze ich immer noch, ich trage sie aber nicht mehr.

79. Putzen finde ich fürchterlich. Zeitverschwendung. Wird sowieso wieder dreckig. (Manchmal raffe ich mich aber auf.)

80. Ich bin einer der Traumzielgruppenmenschen, die tatsächlich gezielt Radiosendungen hören.

81. Ich habe keinen Fernseher, und ich glaube, da besteht ein Zusammenhang.

82. Ich werde durchschnittlich fünf Jahre jünger geschätzt als ich tatsächlich bin. Natürlich finde ich das schmeichelhaft, aber manchmal denke ich, ich habe wirklich eine Art Peter-Pan-Syndrom. Aber ganz Berlin ist ein einziges Peter-Pan-Syndrom.

83. Ich habe an sich kein Problem damit, älter zu werden. Ich fürchte nur, wenn ich in meinem Beruf arbeiten werde, keine Zeit mehr für mich selber zu haben. Oder es nicht mehr in den Beruf zurück zu schaffen, wenn ich mal Kinder habe. Was mir sehr wichtig ist. Also, beides.

84. Ich habe bisher noch jede Grünpflanze kleingekriegt, und das ist mir etwas peinlich. Ich sage immer, dass die Pflanzen Selbstmord begehen, wenn ich auftauche.

85. Ich habe eine Schwäche für Experimente. Ich muss alles ausprobieren.

86. Schokolade mit Salz zum Beispiel. Geglückt: Sehr lecker!

87. Dating-Portal: habe ich auch ausprobiert, fürchterlich.

88. Ich fands nicht so schlimm, ich habs ja als Experiment gesehen.

89. Ich liebe es, in Cafés zu sitzen und der Zeit beim Vergehen zu zusehen. Das macht aber nur Spaß, wenn man nicht unbegrenzt Zeit hat.

90. Ich kann es nicht leiden, wenn auf Kleidungsstücken, die ich kaufe, sichtbar der Name des Herstelllers angebracht ist.

91. Das hindert mich gar nicht daran, viel Geld für Kleidung oder Schuhe auszugeben, wenn ich es mir gerade eben so leisten kann. (Oder auch, wenn ich es mir nicht leisten kann.)

92. Kampfsport macht mir viel Spaß, aber ich habe es bisher nicht geschafft, mich in einem Verein anzumelden. (Das hängt auch damit zusammen, das mich Vereine als solche abschrecken.)

93. Ich gehe gerne frühstücken, aber nicht Sonntags, wenn die Cafés völlig mit Frühstückern überfüllt sind.

94. Ich mag keine Brunchs, weil ich mich unter Druck gesetzt fühle, alles zu probieren. Und nachher ist mir schlecht vom vielen Essen. Ich will meinen Teller für mich. Ich bin nämlich manchmal futterneidisch. Hehe.

95. Ich habe eine Tätowierung, die leider schon etwas verblasst und insgesamt nicht sehr gut gestochen ist. Ich dummes junges Ding hab mir einen Student gesucht, keinen Meister ;)

96. Wer in obigem Punkt enthaltenes Zitat eines meiner Lieblingsmusiker/-gruppe
.. erkennt, bekommt einen Preis.

97. Ich liebe Bücher ganz besonders, wenn sie eine surreale, unwirkliche Ebene enthalten, die plötzlich in den uns bekannten Alltag einbricht. Wie bei Murakami.

98. Ich liebe jede Art von Kunst, die dieses Element enthält.

99. Träumen ist mir sehr wichtig. Nachts und Tags.

Hab ich übrigens von Kathrin, die ihr Blog aus (den Grund wollte sie hier nicht sehen) XXXgründen (hoffentlich!) vorübergehend abgeschaltet hat.

Kommentare:

  1. zu punkt 22 kann ich nur sagen, dass es bei anderen blogs schon zugetroffen hat. hier freue ich mich aber generell mal wieder was zu lesen, deshalb hab ich und darüber bin ich froh, bis punkt 99 durchgehalten.

    AntwortenLöschen
  2. frau feli ist zurück! schön, von dir zu lesen. unterhaltsame auflistung. zum punkt 69: auch bei mir geht ohne kaffee gar nichts (die tasse steht neben mir). ich hoffe, dir geht es gut. auf bald!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!! Wie nett, von Euch zu hören, und wie nett, zu sehen, dass Ihr hier überhaupt noch vorbeiguckt nach all den Monaten. Das gibt mir jetzt aber tierisch Auftrieb! :) Das überlege ich mir doch gleich den nächsten Blogeintrag, hehe. Alles Liebe nach Zürich und Wien!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Felicitas,
    sehr schöne Schilderungen. Ach ja, und die Quizantwort: Seeed.
    Beste Grüße!
    Mike

    AntwortenLöschen
  5. Mike hat gewonnen!! Herzlichen Glückwunsch! Preis wird umgehend ausgedacht, hehe. Und Hannah Arendt harrt Deiner, es geht ihr gut.

    Ich meld mich bei Dir per Mail!
    Gruß, Frau Feli

    AntwortenLöschen

Fragen, Antworten, Schokolade bitte hier abgeben: